Meditation


Zu meditieren bedeutet nicht „schnell mal alles was mich belastet, weg zu atmen“. Zu meditieren bedeutet, anzunehmen was ist, um dann unseren Geist zur Ruhe zu bringen.

Mit etwas Übung kann das jedem gelingen.

In der Meditation entsteht ein Zustand tiefer Entspannung, unser Bewusstsein jedoch ist wach – gleich einem Trancezustand. Dieser Zustand ermöglicht es mir, mit meinem höheren Selbst (der Seele) Kontakt aufzunehmen. Ähnlich wie mit einer Schneekugel. Zu Beginn sind unsere Gedanken „aufgeschüttelt“, doch beruhigt sich unser Geist – die Schneeflocken – können wir den Blick auf das Eigentliche wenden und sehen.

Regelmäßiges meditieren fördert deine Konzentration, baut Stress ab und lässt dich inneren Frieden und Liebe spüren.

 

Mehr dazu siehe Aktuelles.